Silberspiegel

 

Bei diesem Versuch geht es darum, einen glatten Gegenstand wie zB. ein Sektglas oder eine Christbaumkugel mit einem dünnen Silberüberzug zum Glänzen zu bringen. Am Rande bemerkt ist es auch eine Nachweisreaktion für Aldehyde.

Das Kennzeichen der Aldehyde ist die ihnen eigene Struktur mit der Summenformel R-COH. In der Nomenklatur wird die Endung –al verwendet. Sie sind sehr reaktionsfreudig. Aldehyde können mit der Silberspiegel-Probe (oder auch mit der Fehling-Probe) nachgewiesen werden.

 

Geräte:

Glas zum Versilbern, 2 kleine Bechergläser, großes Becherglas (Wasserbad), Tropfpipette, Bunsenbrenner, Handschuhe, Schutzbrille

 

Chemikalien:

Silbernitratlösung (O,5g AgNO3 in 10ml Deionat gelöst), Glucoselösung (10g Glu in 10ml Deionat), konz. Ammoniaklösung, Aceton

 

Durchführung:

1)    Handschuhe und Schutzbrille überziehen bzw. aufsetzen

2)    Reinigung des zu versilbernden Glases mit Aceton (sauber&fettfrei!)

3)    Zur AgNO3-Lösung tropfenweise Ammoniaklösung pipettiert, bis anfangs gebildeter Niederschlag verschwunden

4)    Mit Glucoselösung gut vermischen

5)    Das zu versilbernde Glas mit der Mischung füllen

6)    Das Glas ins Wasserbad stellen und über der Brennerflamme erhitzen (aber nicht bis zum kochen!)

 

Erläuterung:

Redoxreaktion

 

-Silbernitratlösung:

AgNO3 + H2O → Ag+ + NO-3 + H2O

 

-Glucose oxidiert (gibt e- ab)

R-COH (=Glu) + H2O → R-COOH + 2H+ + 2e-

 

-Silber-Ionen reduziert (nehmen e- auf)

2Ag+ + 2e- ↓2Ag